Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Heidenmehl Rezept

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Heidenmehl Rezept

    Liebe Kamanilua
    Vielen lieben Dank, besonders, dass Du mir die Farbe des Mehls sagtest. Vielleicht wird es hier als Ganzes vermahlen und daher so grau/schwarz.
    Ich werde mich dranmachen, das letzte Mal. Habe auch gestern Nacht noch in Steirischen Rezepten gesucht, da gibts eine Menge Varianten. ABER, wenn der Sterz so schwarz bleibt nach all dem roesten, vergeht mir die Lust. Werde dann den Mehlsterz versuchen. Herzlichst, Midi

  • #2
    Heidensterz

    Hallo Midi!
    Ich weiß zwar nicht, ob du noch immer an Heidenmehl-Rezepten interessiert bist, hab aber auf der Homepage des Landes Steiermark unter "Steirische Schmankerl" ein Heidensterz-Rezept entdeckt, so wie es auch meine Mutter immer gemacht hat. Ich selbst hab zwar noch keinen Heidensterz gebacken, werde es aber nach diesem Rezept sicherlich bald einmal probieren, denn in meiner Jugendzeit hab ich ihn immer sehr gerne gegessen.

    Was die Farbe anlangt, ist "unser Heidensterz" seinerzeit immer grau gewesen. Wenn du einen goldgelben Sterz suchst, dann meinst du sicherlich Polenta!
    Hier nun das Rezept:
    Zutaten: 50 g Schmalz, 1/4 l Wasser, 150 g Heidenmehl, Salz.
    Zubereitung: Schmalz in der Pfanne erhitzen, Wasser mit Heidenmehl abrühren, in die erhitzte Pfanne geben und auf kleiner Flamme wie Kaiserschmarrn abrösten (in kleinere Stücke teilen). Schmeckt am besten zu einer Klachl- oder Schwammerlsuppe.
    Falls du an weiteren "steirischen Schmankerln" interessiert bist, dann schau dir mal diese Seite an:



    Liebe Grüße aus der Steiermark - Erika

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Erika
      Hallo Midi!
      Ich weiß zwar nicht, ob du noch immer an Heidenmehl-Rezepten interessiert bist, hab aber auf der Homepage des Landes Steiermark unter "Steirische Schmankerl" ein Heidensterz-Rezept entdeckt, so wie es auch meine Mutter immer gemacht hat. Ich selbst hab zwar noch keinen Heidensterz gebacken, werde es aber nach diesem Rezept sicherlich bald einmal probieren, denn in meiner Jugendzeit hab ich ihn immer sehr gerne gegessen.

      Was die Farbe anlangt, ist "unser Heidensterz" seinerzeit immer grau gewesen. Wenn du einen goldgelben Sterz suchst, dann meinst du sicherlich Polenta!
      Hier nun das Rezept:
      Zutaten: 50 g Schmalz, 1/4 l Wasser, 150 g Heidenmehl, Salz.
      Zubereitung: Schmalz in der Pfanne erhitzen, Wasser mit Heidenmehl abrühren, in die erhitzte Pfanne geben und auf kleiner Flamme wie
      Kaiserschmarrn abrösten (in kleinere Stücke teilen). Schmeckt am besten in einer Klachl- oder Schwammerlsuppe.
      Falls du an weiteren "steirischen Schmankerln" interessiert bist, dann schau dir mal diese Seite an:



      Liebe Erika. War damals bei "Steiermark" da ja dort angebaut wird (auch Kaernten) habe auch die Rezepte durchgelesen aber es wurde nie erwaehnt, dass der Schmarrn so dunkel ist. Du hast mich auf die Idee gebracht es mit Mais zu versuchen und ich werde es auch tun. Waere nie auf dies gekommen. Werde Dir berichten, Danke fuers Rezept und den Hinweis. Herzlichst, Midi

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Erika
        Hallo Midi!
        Ich weiß zwar nicht, ob du noch immer an Heidenmehl-Rezepten interessiert bist, hab aber auf der Homepage des Landes Steiermark unter "Steirische Schmankerl" ein Heidensterz-Rezept entdeckt, so wie es auch meine Mutter immer gemacht hat. Ich selbst hab zwar noch keinen Heidensterz gebacken, werde es aber nach diesem Rezept sicherlich bald einmal probieren, denn in meiner Jugendzeit hab ich ihn immer sehr gerne gegessen.

        Was die Farbe anlangt, ist "unser Heidensterz" seinerzeit immer grau gewesen. Wenn du einen goldgelben Sterz suchst, dann meinst du sicherlich Polenta!
        Hier nun das Rezept:
        Zutaten: 50 g Schmalz, 1/4 l Wasser, 150 g Heidenmehl, Salz.
        Zubereitung: Schmalz in der Pfanne erhitzen, Wasser mit Heidenmehl abrühren, in die erhitzte Pfanne geben und auf kleiner Flamme wie Kaiserschmarrn abrösten (in kleinere Stücke teilen). Schmeckt am besten zu einer Klachl- oder Schwammerlsuppe.
        Falls du an weiteren "steirischen Schmankerln" interessiert bist, dann schau dir mal diese Seite an:



        Liebe Erika: Habe vor ein paar Tagen den Sterz mit Polenta gemacht, schmeckte gut aber war nicht das was ich in Erinnerung habe. Nun bleibt mir nur noch den Mehlsterz zu machen. Es kann sein, dass damals das Heidenmehl knapp war - im Gasthaus sagte man mir, dass durch die Witterung - zu kuehl - die Ernten schmal sind und nicht mehr viel angebaut wird. Werden sehen. Liebe Guesse, Midi

        Kommentar


        • #5
          Heidentommerl

          Liebe Midi!
          Ich bin überzeugt, mit deinem Erfindungsreichtum und Geschick findest du über kurz oder lang schon noch das richtige Rezept!
          Zum Heidenmehl ist mir noch etwas eingefallen: oftmals, wenn meine Mutter "sparsam" kochen wollte, gab es bei uns zu Hause eine deftige Suppe und hinterher einen "Heidentommerl". Dazu hat sie Heidenmehl mit Wasser und Salz verrührt (so wei beim Sterz), so dass eine leicht dickflüssige Masse entstanden ist. In einer Viereckpfanne hat sie dann Schmalz heiß gemacht und den Teig hineingegossen (ca. 1 cm hoch), das Ganze ins heiße Rohr gestellt und dort überbacken. Wenn Boden und Rand recht knusprig waren, ist der Tommerl dann aufgeschnitten und heiß gegessen worden. Mir hat das immer gut geschmeckt.
          Liebe Grüße aus der Steiermark - Erika

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Erika
            Liebe Midi!
            Ich bin überzeugt, mit deinem Erfindungsreichtum und Geschick findest du über kurz oder lang schon noch das richtige Rezept!
            Zum Heidenmehl ist mir noch etwas eingefallen: oftmals, wenn meine Mutter "sparsam" kochen wollte, gab es bei uns zu Hause eine deftige Suppe und hinterher einen "Heidentommerl". Dazu hat sie Heidenmehl mit Wasser und Salz verrührt (so wei beim Sterz), so dass eine leicht dickflüssige Masse entstanden ist. In einer Viereckpfanne hat sie dann Schmalz heiß gemacht und den Teig hineingegossen (ca. 1 cm hoch), das Ganze ins heiße Rohr gestellt und dort überbacken. Wenn Boden und Rand recht knusprig waren, ist der Tommerl dann aufgeschnitten und heiß gegessen worden. Mir hat das immer gut geschmeckt.
            Erika - Danke, das ist wieder etwas Neues zum probieren. Tommerl kenne ich aus Kaernten. Es gibt halt so vieles was Neu ist und ich bin immer noch am lernen. Probieren geht ueber studieren und ich werde berichten. Herzlichst, Midi

            Kommentar

            Lädt...
            X